Outplacement und Personalabbau

Begriff

Outplacement ist die vom ehemaligen Arbeitgeber finanzierte Dienstleistung an den ausscheidenden Mitarbeiter, professionelle Hilfe für die berufliche Neuorientierung in Anspruch zu nehmen.

Parteien

In ein Outplacement involviert sind:

  • der Arbeitgeber, der entlässt und das Outplacement bezahlt
  • der Outplacement-Berater
  • der entlassene Mitarbeiter, dem die Dienstleistung Nutzen stiften soll.

Zielpersonen

In den Genuss eines Outplacementprogramms kommen meistens nur

  • Führungskräfte
  • Mitarbeiter im Frühpensionsalter
  • Mitarbeiter, deren know how der Unternehmung auf der Basis einer Mandatierung als Freelancer erhalten bleiben soll.

Programm

Inhalt des Outplacement-Programms bilden in der Regel:

  • Erarbeitung eines Stärken-/Schwächen-Profils
  • Aktualisierung des Berufswahl-Entscheids
    • Gleicher Beruf, gleiche Branche
    • Gleicher Beruf, andere Branche
    • Anderer Beruf (Berufswechsel), gleiche Branche
    • Anderer Beruf (Berufswechsel), andere Branche
    • Umschulung
    • Weiterbildung
    • Existenzgründung
  • Laufbahnplanung
  • Stellensuche
    • Unterstützung
    • Vermittlung
  • uam.

Kostenpunkt

Outplacements sind nicht billig. Die Gewährung ist daher meistens limitiert.

Drucken / Weiterempfehlen: